Endlich mal wieder Zweisamkeit

Quelle: Alex Westhoff, Frankfurter Allgemeinen Zeitung - zum Original-Artikel geht's HIER.

Gelegen im wunderschönen Südtirol, bietet das Stammhaus der Familie Falkensteiner ein innovatives Familienparadies der Extraklasse. Einzigartig in Europa verspricht der Rooftop Sky Adventure Park mit Ganzjahresskipiste und die Wasserwelt am hoteleigenen Natursee inkl. längster Wasserrutsche des Landes jede Menge Spaß & Abwechselung. Doch wie schafft es ein Familienhotel, nicht nur eine Spaßlandschaft für Kinder zu sein, sondern auch die Eltern glücklich zu machen?

Alex Westhoff von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zeigt auf, wie das Falkensteiner Family Resort Lido diese Balance schafft. Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus dem Artikel. Den vollständigen Artikel finden Sie online auf www.faz.net.

Es ist Zeit, den Tag am Abend zu loben. Wenn am Familientisch Gabeln mit zum Niederknien guter Pappardelle mit Hirschragout kreisen und die Kinder mit leuchtenden Augen erzählen, was tagsüber im Schnee und anschließend im Schwimmbad am coolsten gewesen ist. Wenn die Eltern beinahe gerührt erörtern, dass sich all die wintersportlichen Mühen ausgezahlt haben: die Dramen beim Skistiefelan- und -ausziehen; die guten Mienen zu Pippi-Unfällen in Skihosen; die unzähligen, nur im alternativlosen Zeitlupentempo gefahrenen Pistenkilometer und so weiter. Weil plötzlich, von einem Jahr auf das andere, der Filius das Tempo der Eltern problemlos mitfahren, ja mitunter übertreffen kann. Aus Skifahren mit Kind ist Skifahren als Familie geworden – ein Meilenstein, der gefeiert gehört.

Heute gibt es Biolimonade

Deshalb haben die Kinder beim Abendessen unter anderem die Wahl zwischen verschiedenen Sorten Biolimonade aus einer sizilianischen Manufaktur. Im Speisesaal, der zwar in diesem Haus so heißt, aber nicht so wirkt, lärmt es weit weniger, als man bei Dutzenden gleichzeitig dinierenden Familien im Urlaubsmodus mit zum Teil noch sehr kleinen Kindern denken könnte. Es geht sogar gediegen zu – schallschluckende Möbel und andere Tricks machen es möglich. Vieles ist im Falkensteiner Family Resort Lido in Südtirol nicht nur gut gedacht, sondern auch sehr gut gemacht.

„Familien-Hotel“ – ein Begriff, der jene abschrecken könnte, vor deren geistigem Auge ein Urlaubsort auftaucht, in dem Kinder die Könige sind und elterliche Wünsche im Chaos untergehen. Doch das 118-Zimmer-Haus im Pustertal hält mehr als nur die Waage zwischen den Bedürfnissen von Jung und Alt. Denn es ist keine reine Gaudi-Bude mit Bällebädern, Rutschen und Kletterwänden hinter jeder Ecke. Das Vier-Sterne-Superior-Haus in dem von einem Schloss und einem roten Kirchturm überragten, 850 Meter hoch gelegenen Dorf Ehrenburg weiß es besser. Auch wenn man manchen Details ansieht...

Zum vollständigen Artikel geht's HIER.

Alex Westhoff

Journalist
Frankfurter Allgemeine Zeitung

FMTG I Invest