Interview mit Anne Aubrunner

Eine Risikoanlage, die auch bei Frauen beliebt ist? Ja, die gibt es. Anne Aubrunner erklärt, warum weibliche Anlegerinnen mit dem Falkensteiner-Crowdfunding so viel anfangen können.


 

Sheconomy: Sie leiten seit zwei Jahren die Plattform FMTG Invest, mit der sie viel frischen Wind in die Crowdinvestment-Szene bringen. Können Sie uns bitte kurz etwas über das FMTG-Konzept erzählen?

Aubrunner: Unser Unternehmen, die FMTG – Falkensteiner Michaeler Tourism Group, hat bereits 2017 mit Crowdinvestment gestartet. Das war von Beginn an ein Erfolg. Ende 2021 sind unsere Eigentümer dann den nächsten Schritt gegangen und haben die Investment-Aktivitäten als eigenen Geschäftsbereich etabliert. Seit 2022 arbeiten mein Team und ich intensiv daran, das Investmentangebot noch stärker mit dem Ökosystem unserer 30 Hotels & Residences zu verbinden, um den Investorinnen und Investoren so einen integrierten Service bieten zu können.

Sheconomy: Wohlfühl-Tourismus und Investment mit kleinen Beträgen – das klingt nach einer Kombination, die speziell auch für Frauen interessant sein müsste. Wie kommt die Idee bisher beim weiblichen Publikum an?

Aubrunner: Sehr gut! 30% unserer Investor_innen sind Frauen. Und das ist etwas Besonderes. Denn bei alternativen Investments, wie dem Crowdfunding, handelt es sich um Risikoanlagen. Und diese sprechen in der Regel eher Männer an. Umso mehr freuen wir uns über die überdurchschnittlich vielen weiblichen Investorinnen. Der Grund dafür liegt einerseits an unserer 67-jährigen Unternehmensgeschichte und dem hohen Vertrauen in unsere Expertise. Unsere Projekte sind aber auch sehr konkret und man kann sich als Investorin jederzeit an den Standorten selbst ein Bild von unserer Arbeit machen. Genau das ist auch ein wichtiger Grund, warum überdurchschnittlich viele Frauen in Falkensteiner investieren. Die Zinserträge und Benefits aus dem Investment können direkt in Urlaubsaufenthalte umgewandelt werden – und Urlaubsplanung, vor allem für die Familie, liegt vermehrt in weiblicher Hand.

Sheconomy: Sie sind seit mehr als 25 Jahren in der Finanzbranche tätig. Was hat sich dort in dieser Zeit für Frauen geändert?

Aubrunner: Zum Glück sehr viel. Als ich meine erste Managementfunktion übernommen hatte, wurden die Meetings, an denen ich teilnahm, noch oft mit „Meine Herren, herzlich willkommen“ eröffnet“. Dass ich als Frau mit am Tisch saß, war oft nicht mal die Abänderung der Begrüßung wert. Wir Frauen bekleiden verantwortungsvolle Funktionen, leisten harte Arbeit und erreichen unsere Vorgaben. Es war höchste Zeit, dass sich der Wandel eingestellt hat und wir, nach langer Bewusstseinsbildung, unseren Platz am Entscheidungstisch eingenommen haben.

Sheconomy: Crowdfunding ist eine relativ junge Finanzierungsform. Wie, glauben Sie, wird sich das in Zukunft entwickeln?

Aubrunner: Der Dialog mit unseren Investor_innen zeigt, dass diese nach wie vor sehr an unseren Projekten und Plänen interessiert sind. 67% der Investor_innen haben nach der pünktlichen Rückzahlung ihres Investments im September 2023 sofort wieder investiert. Hier herrscht echter Unternehmergeist. Daher glaube ich, dass alternative bzw. direkte Investments gute Zukunftschancen haben. Vorausgesetzt die Emittenten des Investments folgen dem „Promise-and-Deliver“-Prinzip. Aufgrund der Risikoklasse ist es aber besonders wichtig, dass die Investor_innen das jeweilige Unternehmen und das Produkt auch verstehen und ein aktiver Austausch mit dem Unternehmen besteht. Dafür tun wir viel.

Sheconomy: Was würden Sie einer jungen Frau raten, die im Bereich digitale Finanzlösungen eine Karriere starten möchte?

Aubrunner: Es bedarf eines breiten Interessensgebietes und den Willen sich ein fundiertes Know-how in zumindest einer Sparte von Finanzprodukten und den für die Finanzindustrie verpflichtenden regulatorischen Auflagen anzueignen. Dazu kommt ein IT-Grundverständnis, hohe Digitalisierungsaffinität, ein Interesse an Märkten und Marktentwicklung sowie die Freude daran mit Kund_innen in Kontakt zu sein. Erst Letzteres macht es möglich, userzentrierte Angebote und Lösungen so zu entwickeln, dass sie von Kund_innen auch gerne genutzt werden. Wer Interesse an diesen Themen hat, bereit ist, neue Wege zu gehen und auch durchzuhalten, kann in dieser Branche viel erreichen.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Für die Crowdinvesting-Kampagne in Deutschland finden Sie auf www.fmtg-invest.com das von der BaFin gebilligte Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) der FMTG – Falkensteiner Michaeler Tourism Group AG über die angebotene Vermögensanlage in Form von qualifizierten Nachrangdarlehen.

 

Copyright © SHE Wirtschaftsmedien Beteiligungs GmbH

FMTG I Invest


FMTG I Invest

Beitrag von

FMTG I Invest

in Interview